btlogok

Vom 21.2.2006

 

Fidele-Jehle-Runde Leiberstung feiert närrisches Jubiläum / Zahlreiche Tänze machen Sitzungsprogramm noch vielseitiger
Ganze Halle singt Leiberstunger Fasnachtslied

 

bt210206a
Die NCW-Garde heizt mit ihren Tänzen ein.              Fotos: jm
Sinzheim (jm) - Die Fidele-Jehle-Runde Leiberstung (FIR) feierte bei ihrer Fasnachtsveranstaltung in der voll besetzten Wendelinushalle ihr 33-jähriges Bestehen.

Nadine Juchem führte gekonnt durch das abwechslungsreiche Programm, das von der Außenwohngruppe WDL mit einem Fata-Morgana-Tanz eröffnet wurde. Die Muur-Hexen traten als SVL-Hooligans auf und würdigten dadurch den Meistertitel und den Aufstieg in die Kreisliga A des SV Leiberstung.

Bernhard Ibach und Cornelius Kominek wurden von einem großen Chor unterstützt, als sie über das Vereinsgeschehen und die Meisterfeier sangen. Anschließend stimmten sie das Leiberstunger Fasnachtslied an, und die ganze Halle sang mit.

Auch eine Abordnung des MGV Leiberstung zeigte seine Sangeskünste, mit denen sie neue Mitglieder zwischen 30 und 70 Jahren anlocken wollen. Deshalb schmetterten sie ein Trinklieder-Potpourri. Zudem ließen sie sich anstatt wie Herbert Groenemeyer nicht über "Männer", sondern über "Frauen" aus, was ihnen von den weiblichen Zuschauern einige lautstarke Pfiffe einbrachte.

Nachwuchstalent Natascha Schultheiß nahm in der Bütt die Hausmannsversuche ihres Vaters auf die närrische Schippe. Sie beklagte sich, dass der Papa für die Kinder Tag aus und Tag ein nur Nudeln koche und für die Mutter großartige Menüs.

 

bt210206b
Schweinchen Dick und seine Ferkelkombo.

Erwin Droll stieg gleich zweimal in die Bütt. Zum einen, um neueste Nachrichten aus Leiberstung zu verkünden. Er berichtete von einer Hochzeit. bei der anstatt Reis Vogelfutter geworfen wurde. Und zum anderen als Till, der sowohl den Politikern als auch den Dorfeinwohnern den närrischen Spiegel vorhielt. Angela Merkel sei kein hässliches Entlein mehr, sondern stehe wie ein Engel da, sagte Till.

 

Silvia Frietsch, Sibille Hänßel, Beate Williams-Sonder und Angelika Audet-Binz traten im ."Cirkus Chevall" als Jongleure und als Dressiermeister für ein widerspenstiges Pferd auf. Roland Ernst aus Weitenung, erstmals bei der Leiberstunger Fasnacht aktiv, wusste als Storch vom Dorfgeschehen und von Erlebnissen mit den Zugvögeln in Richtung Süden zu erzählen.

 

Beate Panter und Dieter Falk, seit 20 Jahren verheiratet, diskutierten bei ihren "Bettgeschichten" über ihre Hochzeitsnacht, Geburtstagsgeschenke und vergessene Versprechen.

 

Mit ihren Frauen- und Eheproblemen begeisterten Lioba Eberle und Petra Seiler ihr Publikum. Schweinchen Dick und seine Ferkelkombo schilderten humorvoll Ereignisse aus den 33 Jahren der FJR.

 

Das Programm wurde durch die zahlreichen Tänze noch vielseitiger. Die Söllinger Poldergeister und die NCW-Garde heizten mit ihren Garde-Tänzen die Stimmung im Publikum an. Das FJR-Ballett zeigte mit seinem Show-Tanz "Rondo Venezia" sein tänzerisches Können.

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Diese Information hilft uns dabei in Zukunft unsere Webseite für unsere Besucher besser zu gestalten, somit profitieren alle von dieser Analyse.
Datenschutzerklärung Ich habe das verstanden!