btlogok

Vom 26.2.2014

 

 

bt260214a
Hingucker des Abends ist die "Rhythm Sensation" mit ihrem farbenprächtigen Showtanz "Karneval in Rio".   Fotos: Fauth-Schlag
bt260214b
Die gaudimusikalischen "Sandbach-Brieler" erfreuen die närrischen Gäste.

Halle wird zum närrischen Tempel
Leiberstunger Fidele Jehle Runde präsentiert Mix aus Tänzen, Gags und Parodien

 

Von Peter Fauth-Schlag

 

Sinzheim - Die Leiberstunger Fidele Jehle Runde (FJR) hatte unter dem Motto "Wanted: Gesucht wird..." die "Entenhausener Stadthalle" am Samstagabend in einen närrischen Tempel verwandelt, in dem man mehr finden konnte, als man eigentlich suchte.

 

Und wie es sich für einen solchen gehört, herrschte zur großen Freude der zahlreich herbei geeilten närrischen Besucher eine bunte Gemengelage auf der Bühne der Wendelinushalle.

 

Moderator Bernhard Ibach präsentierte einen abwechslungsreichen Mix aus Tänzen, Gags und Parodien, der gleich nach dem furiosen Einmarsch der Oostalfetzer-Guggemusik und dem ganzen Stolz der FJR, den Leiberstunger Gardemädchen, in allen Ecken des Saales immer wieder die eine oder andere Lachsalve zündete. Dass eine Frau die Hosen anhatte, belegte Sonja Rösinger als erste in der Bütt gleich eindrucksvoll mit ihrer amüsanten Version der Schöpfungsgeschichte. Dem Manne, einst aus dem Dreck geschaffen, der nach der Kreation der weiblichen Krone der Schöpfung noch übrig geblieben war und der sie in ihrem Eheleben immer habe dominieren wollen, habe sie den Spieß endlich umgedreht. Jetzt gebe sie den Ton an, und ihm bedeutete sie: "Es gibt auch noch ein Leben unterm Schlappen!"

 

"Hugo und Willi", die "zwei Besoffenen", oder der "Wirtschaftsbesucher" Erich Sulzer legten ein deftig-zotiges Zeugnis davon ab, wie derart dominierte Männer darauf bisweilen auch schon mal unterhalb ihrer eigenen Gürtellinie zu reagieren pflegen. Dem Rustikalen ließen die Entenhausener fast vier Stunden lang Schlag auf Schlag jedoch noch viel Anmutiges und auch unbekümmert Lustiges folgen. Ja, sogar "magische Momente" gab es voll bezaubernder Illusion, und es gab prachtvoll-farbige Bühnenbilder - und sogar eine Premiere mit den gaudimusikalischen "Sandbach-Brielern".

 

Hugo Keller, einer der "zwei Besoffenen", brillierte noch einmal solo als gestresster Hausmann beim Einkaufsbummel. Bei dem Männerballett der "Nie Unterhopften" aus Söllingen jubelten vor allem die Frauen über die adretten Jungs in ihren weißen Anzügen und schwarzen Perücken im Bee-Gees-Stil. Die Showtanzgarde Leiberstung imponierte mit ihrer Reminiszenz an die Backstreet Boys und die Spice Girls. Die Muur-Hexen verschrieben sich mit ihren zweifarbigen Kostümen einem "Schwarz-Weiß-Tanz", und auch das FJR-Männerballett ließ ordentlich die Piratenhüften kreisen.

 

Hingucker des Abends und rhythmisches Highlight war die "Rhythm Sensation" mit ihrem farbenprächtigen, direkt ins Tanzbein fahrenden Showtanz "Karneval in Rio". Nach so viel kunterbuntem Spektakel und bester Bewirtung in der Entenhausener Stadthalle konnten die Gäste beschwingt nach Hause gehen.

 

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Diese Information hilft uns dabei in Zukunft unsere Webseite für unsere Besucher besser zu gestalten, somit profitieren alle von dieser Analyse.
Datenschutzerklärung Ich habe das verstanden!