vom 1.3.2011


TOLLE VORTRÄGE erlebte das Publikum bei der Sitzung in Leiberstung.
TOLLE VORTRÄGE erlebte das Publikum bei der Sitzung in Leiberstung.

Bürgermeister erhält Tipps für Tiefgarage
Leiberstunger Narren brennen ein närrisches Feuerwerk ab / Stimmung auf dem Siedepunkt

 

Sinzheim-Leiberstung (AN). Ein brillantes Feuerwerk an Gags, Reden, Tanzeinlagen und fastnachtlichen Leckerbissen brannten die Aktiven der Fidelen-Jehle-Runde (FJR) in der .Entenhausener Stadthalle ab. Mit viel Witz moderiert durch Bernhard Ibach zeigten die zahlreichen Eigengewächse und befreundeten Gruppen herausragende Darbietungen und einmalige Szenen, die einen langanhaltenden Lachmuskelkater zur Folge hatten. Mit lautem Getöse begann die Jubiläumssitzung der FJR, in der die "Oostalfetzer" das Regiment über den närrischen Saal übernahmen.

 

Seit vielen Jahren gern gesehene Gäste sind die "MoDi-Dancers" - die Tanzgruppe der WdL-Außenwohngruppe. Mit einem gruseligen "Hexentanz" begannen die Akteure ihre Show bevor sie zum alpenländischen "Tanz im Hexenhaus" luden und den Saal mit sich rissen. Kostümiert mit ihrem schaurig-schönen Häs eroberten die "Sellinger Pol(d)tergeister" die Narrenbühne.

 

GRUSELIG: Dämonen und Teufel eroberten bei der närrischen Sitzung die Bühne. Den Zuschauern gefiel's.
GRUSELIG: Dämonen und Teufel eroberten bei der närrischen Sitzung die Bühne. Den Zuschauern gefiel's.

Kaum hatten diese Ordnungshüter den Saal verlassen, da mischten sich finstere Gestalten unter die Gäste im Saal. "Es gibt doch kein schöner Leben, als das Straßenräuberleben!" intonierten die Aktiven des MGV 1875 Leiberstung. Gekleidet in mittelalterliche Kostüme ermunterten sie die Gäste zur aktiven Teilnahme am Verein.

 

Spitzzüngig und gnadenlos, aber dafür immer kompetent in allen Dingen des Lebens - das ist der Till, die Figur, die sagen kann, was immer er will. Da in Leiberstung Ramona Schuitheiss seit vergangenem Jahr mit Bravour diese Rolle verkörpert, gibt es seit diesem Jahr die "Tilly". Weder die große Politik, noch der Lokalkolorit blieb von Tillys scharfem Blick verschont. So gab sie sowohl den Berliner Politikern Ratschläge, wie auch dem Sinzheimer Bürgermeister, ob seiner Parkgewohnheiten in der Rathaustiefgarage, "Herr Bürgermeister seien sie schlau, kaufen sie sich nen Kleinwagen und geben den großen ihrer Frau!".

 

Tanzgarde war eine
echte Augenweide

 

Eine Augenweide war der Auftritt der Leiberstunger FJR-Tanzgarde, welche in ihren rot-weißen Kostümen über die Bühne fegte. Mit einer musikalischen Hommage an Peter Alexander tanzten sie sich in die Herzen der Zuschauer. Die neuesten Indiskretionen und alles, was die Öffentlichkeit interessiert, wusste der nimmermüde "Rotweinschorle-Reporter der "LNN - Leiberstungs Neueste Nachrichten", Erwin Droll, zu berichten. "Leiberstungs Dorfladen ist ein Zukunftsmodell", noch bevor die renommierten Blätter dies berichteten, war es für die "LNN" schon lange klar. Das große Thema "Wellness" beschäftigte die Büttenrednerin Renate Seitz, welche extra zum Jubiläum der FJR aus Bietigheim angereist kam. Von weit her kamen auch die "3 Tenöre", verkörpert von Jonas Frietsch, Frank Kohler und Dominic Kuck, welche mit Inbrunst ihrer Kunst Ausdruck verliehen. Insgesamt war es eine grandiose akrobatische Leistung mit herzerfrischender Komik der drei Akteure.

 

Ebenfalls von weit her kam ein Abgesandter aus Rom - Erwin Droll in vollem Ornat - welcher die Glückwünsche des Papstes übermittelte. Da er aber nur Latein sprach übersetzte eine ehrwürdige Schwester - Lioba Eberle - für die Narren im Saal das Grußwort, welches Begeisterungsstürme entfachte.

 

Eine Premiere feierten die "Leiberstunger Sumpfdämonen", welche als neue Gruppe einen grandiosen Einstieg feierten. Mit der "Geburt der Bestie" lieferten sie eine dämonische Tanzeinlage, die manche Überraschung bereithielt. Ebenso wie die Leiberstunger "Muur-Hexen", deren bassgeschwängerter Tanz den Saal zum Kochen brachte. Grazie, Eleganz und die Sehnsucht nach der Ferne vereinte der "Bollywood-Tanz der Gruppe "Rhvthm Sensation".

 

Mit einer Mischung aus "Stomp" und flinken Füßen à la Michael Flatley zeigten die "Jungen Alten" eine umwerfende Show, bis schlussendlich das Leiberstunger Männerballett sowohl choreografisch, als auch mit dem gewissen Sex-Appeal die Stimmung im Saal zum Siedepunkt brachte.

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Diese Information hilft uns dabei in Zukunft unsere Webseite für unsere Besucher besser zu gestalten, somit profitieren alle von dieser Analyse.
Datenschutzerklärung Ich habe das verstanden!